Fussböden und Fachfirmen in einer Übersicht!
Fussböden und Fachfirmen in einer Übersicht!
Zurück zur Übersicht

Märkische Kieferndiele - Einbau in Berlin

  • maerkische-kieferndiele-berlin-3
  • maerkische-kieferndiele-berlin2
  • maerkische-kieferndiele-berlin1
  • maerkische-kieferndiele-berlin-5
  • maerkische-kieferndiele-berlin-4

Märkische Kieferndiele ist ein ganz besonderer Belag

Die Märkische Kieferndiele ist ein ganz besonderer Belag für den Fußboden. Das Holz wird bei Neumond oder maximal in den drei Tagen davor geschlagen. Die Stämme werden alle mit der Hand bearbeitet und zurechtgeschnitten. So entsteht ein ganz besonders exklusiver und naturbelassener Boden mit viel Individualität.

Die Märkische Kieferndiele ist ein besonders harter Bodenbelag. Denn er wird aus mindestens 100 Jahre alten Kiefern hergestellt, die auf den trockenen Böden im Havelland und in Brandenburg wachsen. Durch die Trockenheit und die Nährstoffarmut wachsen die Bäume sehr langsam, die Jahresringe stehen dadurch eng beieinander und machen das Holz besonders hart.

Für die Besonderheit von Mondholz gibt es keinen Nachweis. Die Hersteller schwören dennoch darauf. Sie befolgen damit eine alte Holzfällerregel. Und sie halten sich auch an andere Regeln: Beispielsweise schlagen sie die Kiefern nur im Winter.

Ein echter Hingucker: Die Dielen des Märkischen Kiefernholzes sind unterschiedlich breit. Sie werden möglichst breit aus den Stämmen herausgeschnitten - dadurch sind die ersten Bretter schmaler, die nächsten Bretter werden immer breiter und zum Abschluss verjüngen sie sich wieder. So werden die Bretter auch an den Kunden verkauft: Im Wohnzimmer liegt dann das Holz eines Baumes nebeneinander – aber eben in verschiedenen Breiten. So wurden die Dielen bereits vor 100 Jahren verlegt. Mit Märkischen Kieferndielen kommt also ein echter historischer Boden ins Eigenheim, nur eben neu.

Die Firma Domke Parkett verlegt diese besonderen, exklusiven Kieferndielen in Berlin. Fachmännisch bringen sie den individuellen Holzboden ein. Allerdings ist der Boden bei Bestellung nicht sofort lieferbar: Die Dielen werden eigens für jeden Kunden hergestellt, sobald der bestellt. Denn der Bodenbelag sollte nicht lange auf Lager liegen. Allerdings kann es auch passieren, dass Kunden im November keine Märkischen Kieferndielen mehr bekommen. Denn die Hersteller schlagen das Holz nur im Winter, lagern es dann ein Jahr zum Trocknen. Ab Januar wird immer das Holz der Vorsaison verkauft. Und wenn es ausverkauft ist, gibt es bis zum nächsten Januar keine Märkischen Kieferndielen mehr. Das Team vom Domke Parkett berät Kunden gerne zum Kauf und den Vorteilen des besonders harten Holzfußbodens.