Fussböden und Fachfirmen in einer Übersicht!
Fussböden und Fachfirmen in einer Übersicht!
Zurück zur Übersicht

Welcher Parkettboden ist der richtige?

  • holz

Holz ist nicht gleich Holz

Jede Baumart hat andere Eigenschaften. Die einen haben hartes, festes Holz; die anderen eher weiches und elastisches. Das wirkt sich natürlich auch auf die Eigenschaften des daraus entstehenden Parkettbodens aus. Dennoch: Wer sich für einen Boden aus Holz entscheidet, hat eine gute Wahl getroffen. Es gibt sicherlich für jeden Geschmack und jeden Anspruch den richtigen Boden. Außerdem ist Parkett pflegeleicht und hält viele Jahrzehnte. Zudem ist ein Boden aus Holz immer modern: Er ist einfach zeitlos und lässt sich mit allen Einrichtungsstilen kombinieren. Dennoch sollte man  den passenden Parkettboden für die eigenen vier Wände mit Sorgfalt aussuchen.

Zeit bei der Entscheidung lassen

Wer einen Parkettboden im Wohnzimmer, im Schlafzimmer oder im ganzen Haus verlegen lassen möchte, der sollte sich Zeit bei der Entscheidung lassen. Mit der Entscheidung für das Parkett ist schon ein wichtiger Schritt getan. Nun gilt es jedoch, den Boden zu suchen, mit dem man selbst die nächsten Jahrzehnte im eigenen Haus leben kann und will. Denn ein guter Parkettboden ist nicht günstig, dafür aber pflegeleicht und ein Leben lang haltbar.

Der Boden sollte daher unbedingt zu den eigenen Bedürfnissen passen und dem eigenen Geschmack entsprechen. Er sollte zu den Möbeln und der Dekoration passen. Wer Haustiere hat benötigt einen besonders robusten Boden und wer Parkett in der Küche oder im Bad will, der sollte spezielle Hölzer wählen und sie versiegeln lassen. Auch über eine Fußbodenheizung können nicht einfach alle Holzsorten problemlos gelegt werden.

Eine gute Beratung ist also wichtig. Die Profi-Parkettleger haben meist eine eigene Ausstellung oder können Muster mitbringen, um den Kunden die verschiedenen Holzarten und Parkettböden zu zeigen. Bringen Sie Zeit mit und besprechen Sie mit dem Profi Ihre Wünsche und Ansprüche und treffen Sie eine Vorauswahl mit Hilfe des Beraters. Fragen Sie dann ruhig nach Mustern und schauen Sie daheim in den eigenen vier Wänden, wie das jeweilige Parkett wirkt.

Welche Fragen sollte ich mir vorher stellen?

Manchmal ist es ganz einfach: Man sieht einen Boden und weiß genau, dass es der neue Traumboden für das Wohnzimmer ist. Liebe auf den ersten Blick gibt es aber auch bei Fußböden nur selten. Und man weiß natürlich nicht, ob der ausgewählte Liebling dann wirklich im Alltag den eigenen Anforderungen entspricht. Stellen Sie sich also vorher einige Fragen, machen Sie vielleicht eine Liste. Damit können Sie den Fußboden-Profis am besten vermitteln, was Sie sich wünschen - und vergessen dabei bestimmt keinen wichtigen Punkt.

Fragen Sie sich also vorher, ob Ihr Boden besonders exklusiv sein soll oder eher schlicht. Muss er besonders robust sein, weil er in einem Büro liegt oder besonders pflegeleicht, weil das Parkett in einer Gaststätte oder im Wohnzimmer verlegt wird? Oder ist Ihnen das gesunde Raumklima wichtiger?

Folgende Fragen helfen dem Parkett-Berater, mit Ihnen den besten Parkettboden auszuwählen:

  • Büro, Bad oder Wohnzimmer: In welchem Raum soll der Boden verlegt werden?
  • Hat der Raum architektonische Besonderheiten?
  • Gibt es eine Fußbodenheizung?
  • Gibt es große Bodenfenster, die für viel Licht sorgen?
  • Soll der Boden hell oder dunkel sein? - Wie helles Parkett auf den Raum wirkt
  • Gibt es Hölzer, die Sie gar nicht mögen?
  • Welche Farben, welche Hölzer, welchen Stil haben die Möbel im Raum?
  • Haben Sie Allergien?
  • Haben Sie Haustiere? Wenn ja: welche?
  • Muss der Boden besonders strapazierfähig sein?

Der Kostenfaktor:

Der Preis ist natürlich für viele ein ausschlaggebendes Argument. Dann nimmt man lieber den etwas günstigeren Boden und verzichtet auf den absoluten Traum-Boden, um Geld zu sparen. Wenn der Preisunterschied nicht zu groß ist und Sie es sich leisten können, dann nehmen Sie lieber den Boden, der Ihren Wünschen und Anforderungen am besten entspricht. Vielleicht sollte man ansonsten noch ein paar Monate auf diesen Traum-Fußboden sparen. Denn: So oder so kostet ein Parkettboden viel Geld - dafür hält er allerdings auch ein Leben lang. Und Sie müssen oder wollen vermutlich für den Rest Ihres Lebens mit ihrem neuen Parkettboden leben. Lassen Sie sich also nicht von Angeboten verführen, denn sonst könnten Sie sich unter Umständen den Rest Ihres Lebens darüber ärgern, dass nicht der Traum-Parkettboden zu Ihren Füßen liegt - sondern nur die zweite Wahl oder gar das Sonderangebot. Nichts spricht gegen Sonderangebote, aber Sie sollten es vorher gut abwägen, diese auch zu wählen.

Hinzu kommt, dass günstigere Böden unter Umständen weniger hochwertig sind. Manche Schnäppchen verursachen einen hohen Pflegeaufwand - und kosten damit viel Zeit und Geld.