Fussböden und Fachfirmen in einer Übersicht!
Fussböden und Fachfirmen in einer Übersicht!
Zurück zur Übersicht

Parkett richtig pflegen

  • parkett_richtig_pflegen

Parkettböden halten in immer mehr Häusern und Wohnungen Einzug. Kein Wunder: Sie sind natürlich, sehen edel aus, fühlen sich gut unter den Füßen an und bringen Wärme ins Heim. Ein qualitativ hochwertiger Parkettboden ist langlebig, aber hat natürlich auch seinen Preis. Deshalb sollte er immer gut gepflegt werden, damit die Freude an dem besonderen Boden lange hält.

Wer Parkett daheim hat, der sollte den Boden nicht mit dem Staubsauer säubern, sondern einen Bodenwischer verwenden, der am besten mit einem speziellen Tuch aus Baumwolle bezogen wird. Denn die Bürsten im Staubsauger können Kratzer in dem guten Holzfußboden verursachen. Selbst spezielle Aufsätze können Kratzer nicht immer verhindern. Der Boden sollte übrigens täglich trocken mit dem Bodenwischer gesäubert werden. Das entfernt kleine Steinchen von draußen, die ansonsten ebenfalls Kratzer verursachen könnten.

Feucht sollte der Parkettboden nur etwa einmal in der Woche geputzt werden – und dann auf keinen Fall nass, sondern nur mit einem gut ausgewrungenen, nebelfeuchten Tuch. Das schont den Boden, der wasserempfindlich ist. Deshalb sollten verschüttete Flüssigkeiten auch immer sofort weggewischt werden. Sie dringen sonst in den Holzboden ein und können ihn aufquellen lassen. Der Boden sieht dann leider nicht mehr so edel aus. Wer geöltes Parkett sein Eigen nennt, der kann beschädigte Stellen übrigens selbst leicht mit Öl ausbessern. Wer ein versiegeltes Parkett hat, der braucht beim Abschleifen und neu versiegeln Hilfe vom Fachmann.

Fußmatten vor der Wohnungstür oder sogar ein Schuhverbot in der Wohnung sind übrigens auch sehr gut für die Langlebigkeit des Parketts – denn so gelangen kleine Steinchen und Schmutz kaum in die Wohnung.

Zum Putzmittel: Am besten sollten spezielle Reinigungsmittel für Parkett verwendet werden. Auf keinen Fall darf der schöne Holzboden mit chlorhaltigen Mitteln behandelt werden oder mit Ammoniak. Auch Scheuermittel und Dampfreiniger beschädigen die Schutzschicht und das Holz. Ist eine Stelle auf dem Boden sehr stark verschmutzt, kann diese aber mit einer kleinen Menge Spiritus behandelt werden. Spiritus kurz auf die Flecken geben, einwirken lassen und sofort wegwischen.

Wer einen glänzenden Parkettboden haben und erhalten möchte, der sollte zudem einmal im Monat Bohnerwachs verwenden. Am besten eignet sich ein wasserbasiertes Acrylwachs.