Fliesen legen mit dem Buttering-Floating-Verfahren

Fliesenkleber DünnbettverfahrenDünnbettverlegung löst Dickbettverlegung ab

Auf ebenen Untergründen ist beim Fliesenlegen das Buttering-Floating-Verfahren mittlerweile sehr beliebt. Es ist eine Variante der Dünnbettverlegung. Durch verbesserte Fliesenkleber löst heutzutage das Dünnbettverfahren das bisherige Dickbettverfahren nach und nach ab. Beim Dünnbettverfahren wird wesentlich weniger Material verbraucht, es können allerdings keine Unebenheiten ausgeglichen werden.

Die verschiedenen Dünnbettverfahren lassen sich in drei Methoden einteilen: Es gibt das Floating-Verfahren, das Buttering-Verfahren und das kombinierte Buttering-Floating-Verfahren. Aber was ist das überhaupt?

Verlegung im Dünnbettmörtel: Die Möglichkeiten

Buttering-VerfahrenDas Floating-Verfahren ist eine schwimmende Verlegetechnik. Die Fliesen berühren den Untergrund nicht, sondern schwimmen praktisch im Klebebett. Der Fliesenkleber wird direkt auf dem Boden verteilt und dann mit der Zahnkelle durchkämmt. Anschließend werden die Fliesen eingesetzt. Das Floating-Verfahren ist die einfachste Verlegtechnik und eignet sich vor allen Dingen für Innenräume sehr gut.

Beim Buttering-Verfahren wird zusätzlicher Fliesenmörtel auf der Rückseite der Fliese verteilt. Der Name des Verfahrens kommt daher, weil das Bestreichen der Fliese dem Buttern eines Brotes ähnelt. Das Verfahren kommt etwa zum Einsatz, wenn ausgeprägte Strukturen auf der Rückseite der Fliese verschlossen werden müssen. Der Mörtel wird meist glatt aufgestrichen, maximal mit einer leichten Zahnung. Das Verfahren ist zeitlich aufwändiger als das Floating-Verfahren.

Kombinierte Techniken: Das Buttering-Floating-Verfahren

Beim Buttering-Floating-Verfahren werden die beiden Standard-Techniken kombiniert. Es wird als gezahnter Mörtel auf den Boden aufgetragen und zusätzlich glatt gestrichener Mörtel auf der Rückseite der Fliese. Anschließend wird die Fliese in das Fliesenbett gelegt. Das Buttering-Floating-Verfahren verhindert, dass sich größere Hohlräume unter den Fliesen bilden. Das ist besonders dann wichtig, wenn große Fliesen verlegt werden oder wenn die Böden stark mechanisch beansprucht werden.

Zudem sollte das Buttering-Floating-Verfahren angewandt werden, wenn Sie die Fliesen im Außenbereich verlegen. Ansonsten kann es durch eindringende Feuchtigkeit, die im Winter friert, zu Schäden an den Fliesen kommen. Sowohl auf dem Boden als auch an der Fassade sollte das aufwändigere Verfahren daher zum Einsatz kommen, damit Sie lange Freude an den neuen Fliesen haben.

Das kombinierte Verfahren sollte auch dann zum Einsatz kommen, wenn die Fliesen im Pool oder im Schwimmbad verlegt werden.

Mehr zum Thema Fliesen:

Auch das könnte Sie interessieren: Fliesen auf alten Fliesen verlegen.

Das könnte Sie auch interessieren: Erfahren Sie mehr über Fliesen im Außenbereich und wie Sie lange Freude daran haben.

Shutterstock Bild 101789302 – Urheberrecht: kilukilu
Shutterstock Bild 130243049 – Urheberrecht: OmiStudio

1 Reaktion

  1. Tobias sagt:

    Nachdem die erst vor zwei Jahren verlegten Fliesen auf unserer Terasse nach und nach alle gesprungen sind, muss ich von vorne anfangen. Nun war ich auf der Suche nach einer Methode, damit das gleiche nicht noch einmal passiert und ich denke das Buttering-Floating-Verfahren könnte meine Rettung sein.
    Vielen Dank für diese schöne Erklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.