Fliesen von Codex: Aus einer Marke wird eine Firma

Die Uzin Utz AG gründet ein neues, eigenständiges Unternehmen

codex logo

Die Codex GmbH & Co. KG entsteht zum 1. Januar 2017. Damit wird die erfolgreiche Fliesenmarke Codex in eine eigene Tochtergesellschaft ausgegliedert, die sich ganz auf den Ausbau der Marke und den kompletten Bereich „Verlegewerkstoffe für Fliesen und Naturstein“ konzentriert. Zugleich plant die Uzin Utz AG für die Codex-Firma ein neues Produktionswerk. Damit sollen unter dem Dach von Codex künftig rund 60.000 Tonnen mehr Pulverprodukte produziert werden können – im Jahr.

Seit 2007 gibt es die Marke Codex

Unter dem Namen werden vor allen Dingen Fliesenklebstoffe produziert und vertrieben. Bekannt ist Codex mittlerweile in 12 Ländern. Durch die Neugründung einer Firma will die Uzin Utz AG sich mit den Klebstoffen nicht nur stärker in Deutschland präsentieren, sondern auch flexibler auf Kundenwünsche eingehen können.
Um das neue Produktionswerk verwirklichen zu können, hat das Unternehmen in der Nähe des Hauptsitzes der Uzin Utz AG in Ulm ein rund 10.000 Quadratmeter großes Grundstück erworben.

Der Vorstandsvorsitzende Thomas Müllerschön erklärt

„Mit dem neuen Standort im Ulmer Donautal haben wir uns bewusst für den Ausbau am Standort Ulm entschieden, der unsere regionale Verbundenheit unterstreicht“. Für Codex sollen dort nicht nur neue Kapazitäten für die Produktion entstehen, sondern auch Lagerräume, Verwaltungsräume, sowie Schulungsräume für Kunden und ein eigenes Forschungs- und Entwicklungszentrum. Dort soll an Produkten gearbeitet werden, die speziell für die Verarbeitung von Fliesen und Naturstein hergestellt werden.
Geschäftsführer der Firma Codex wird Mario Meuler. Er hat das Ziel, das technisch beste Produktionswerk zu bauen, um so optimal auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen zu können. Produktionsstart am neuen Standort in Ulm soll Anfang 2018 sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.