Parkett im Bad – Heute ist alles möglich

Parkett sorgt für eine besondere Wärme und Gemütlichkeit. In vielen Schlafzimmer und Wohnzimmern ist es daher heute ein gewohnter Anblick. Holz im Badezimmer Denn Holz kann aufquellen und geht mit der Dauer kaputt. Das gilt aber nicht bei der richtigen Pflege. Schließlich werden ganze Häuser aus Holz gebaut. Und die sind Wasser noch stärker ausgesetzt, als ein Fußboden im Badezimmer.

Wer also dennoch das Gefühl von Natürlichkeit und Wärme unter den Füßen auch im Bad genießen möchte, der muss mittlerweile auch nicht mehr darauf verzichten. Es gibt einige Hölzer, die nicht unter Feuchtigkeit leiden und dann hochgehen. Außerdem gibt es mittlerweile Versiegelungen, die das Holz vor Feuchtigkeit schützen. Es muss also nicht immer die altbekannte Fliese sein, die sich noch dazu kühl unter den Füßen anfühlt.

Fachgerechte Verlegung gerade wichtig wenn es Parkett im Bad sein soll

Gerade bei dem Parkett im Bad – oder auch in der Küche – ist es jedoch wichtig, ihn fachgerecht vom Profi verlegen zu lassen. Viele Parkettböden gibt es heute für Heimwerker zum selber verlegen mit ausführlichen Anleitungen und dem kompletten Zubehör. Allerdings ist es gerade im Bad besonders wichtig, dass die komplette Fläche wasserdicht sein muss. Das Parkett muss komplett verklebt werden mit einer dauerelastischen Fugenmasse und Kanten müssen abgedichtet werden. Das sollte der Profi übernehmen. Außerdem muss das Holz im Bad zwei Mal geölt werden, bevor das Bad erstmals genutzt wird. Und die richtige Pflege ist darüber hinaus das A und O für einen lange haltbaren, schönen Parkettboden. Der Boden muss regelmäßig nachgeölt werden, Luftfeuchtigkeit über 70 Prozent sollte unbedingt vermieden werden.

Neben der Pflege ist auch das richtige Holz wichtig. Das macht den Boden natürlich etwas teurer. Die Kosten zahlen sich aber durch die Haltbarkeit langfristig wieder aus. Im Bad oder in der Küche sollten feste Hölzer genutzt werden, also etwa Eiche, Douglasie, Kirsche oder Teakholz. Auch Nussbaum quellt sehr wenig und wird nicht gleich durch kleine Pfützen vor der Dusche geschädigt. Wichtig ist natürlich, dass Pfützen immer aufgewischt werden und dass das Bad gut gelüftet wird. Die meisten Parkettböden werden übrigens aus Buche hergestellt. Sie ist sehr beliebt bei den Kunden in Deutschland. Allerdings eignet sich Buche nicht für eine Nutzung im Bad, denn dieses Holz quillt sehr stark auf.

Fotolia Bild 26977087 – Urheber: arsdigital

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.