Die Uzin Utz AG setzt auf autonomes Fahren

Elektro-ShuttlesSensationell – Elektro-Shuttles bewegen bis zu 600 Tonnen

Bei der Uzin Utz AG bewegen neuerdings fahrerlose Transportsysteme die vielen Waren, die tagtäglich von A nach B transportiert werden müssen. Dabei setzt das Unternehmen auf Elektro-Shuttles, die digital gesteuert werden. Zwei Kamag E-Wiesel AGV Shuttles bewegen täglich bis zu 600 Tonnen Waren automatisch – das entsprich etwa 700 Paletten. Die Shuttles verfügen nicht einmal mehr über eine Fahrerkabine.

Mit dem Einsatz der modernen Technik handelt die weltweit agierende Firma nicht nur verantwortungsvoll, sondern auch nachhaltig. Denn die Uzin Utz AG hat sich auf die Fahnen geschrieben, den eigenen ökologischen Fußabdruck immer weiter zu verkleinern. Mit solchen innovativen und zeitgemäßen Lösungen, wie den autonomen Transportsystemem geht sie einen großen Schritt weiter in Richtung dieses Ziels. Schon im Jahr 2002 testete Uzin Utz den ersten selbstfahrenden Lkw auf dem eigenen Werksgelände.

Thomas-Muellerschoen Thomas Müllerschön – Vorstandsvorsitzender der Uzin Utz AG

„Mit der Vernetzung der neuen E-Shuttles in unseren automatisierten Logistikprozess haben wir einen weiteren Meilenstein auf dem Weg des nachhaltigen Handels erreicht, den wir bereits seit vielen Jahren verfolgen“ Denn das Unternehmen, das sechs Marken mit Produkten rund um Neuverlegung, Renovierung und Erhaltung von Fußbodenbelägen vertreibt, setzt schon immer auf Nachhaltigkeit, insbesondere bei den Produkten. Deshalb werden möglichst erneuerbare Energieträger und umweltfreundlichere Verpackungen genutzt.

 

Doch die neuen Transportsysteme bieten gleich mehrere Vorteile für das Unternehmen:

Produktionsablauf: Der Ablauf der Produktion wird durch die neuen Shuttles noch schneller und flexibler. Wie die Uzin Utz AG mitteilt, verbinden die fahrerlosen Transportsysteme zwei Produktionsstätten mit dem Zentrallager. Damit ersetzn sie sperrige Rollfördersysteme, die ansonsten auf dem Gelände zwischen den Gebäuden eingesetzt werden müssten.

Sicherheit: Die autonomen Fahrzeuge sind sicherer, als konventionelle Flurförderfahrzeuge, die von Menschen bedient werden müssen. Gefährlich wird die Arbeit für Menschen dadurch, dass sie monoton und anstrengend ist.

Umweltschutz: Die neuen Fahrzeuge sind deutlich ökologischer, als herkömmliche Transportfahrzeuge, denn sie sind mit einem Elektromotor ausgestattet. Die Batterien werden zudem mit Naturstrom aufgeladen. Jährlich werden bei Uzin Utz nun 16.000 Liter Diesel und die damit verbundenen CO2-Emissionen eingespart.

Elektro-Shuttles2Die Uzin Utz AG hat nicht erst gestern damit angefangen, logistische Abläufe zu automatisieren und zu vernetzen. Seit etwa 20 Jahren befassen die Mitarbeiter des Unternehmens sich mit dem Thema. So wollte das Unternehmen niemandem länger zumuten, mit Schrittgeschwindigkeit mehrfach täglich über das Firmengelände fahren zu müssen. Deshalb wurden 2002 bereits erste selbstfahrene Lkw eingeführt, die allerdings noch mit Diesel betrieben wurden.

Sicherheit wird groß geschrieben

Damit keine Unfälle passieren, sind die Shuttles mit modernster Technik ausgestattet: Sensoren und Laserscanner erfassen es sofort, wenn sich Menschen dem Fahrzeug nähern oder wenn ein Hindernis in der Nähe ist. Dann reagieren die Transportsysteme umgehend und stehen still. Da die gesamte Technik zwischen den Achsen verbaut ist und kein Fahrerhäuschen mehr benötigt wird, können die elektronischen Shuttles zudem von vorne und hinten be- und entladen werden. Dadurch entfallen Wendemanöver von Lkw auf dem Gelände – eine weitere Verbesserung der Sicherheit.

„Mit Spezialisten aus der Fahrzeugautomatisierung und der Transporttechnik haben wir diese Lösung umgesetzt. Vernetzte effiziente Prozesse und Digitalisierung sollen zukünftig auf verschiedenen Ebenen weiter ausgebaut werden“, so Thomas Müllerschön.

Das Unternehmen:

Die Uzin Utz Gruppe hat ihren Sitz in Ulm und beschäftigt mehr als 1.100 Mitarbeiter. Mit einem jährlichen Umsatz von zuletzt 272,9 Millionen Euro ist das Unternehmen führend in der Entwicklung und Herstellung von Produkten rund um den Fußboden. Produkte, Materialien und passende Maschinen für die Bearbeitung der Böden gibt es mittlerweile von Uzin, geführt unter sechs verschiedenen, namhaften Marken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.