Wie Kann Man Kratzer Im Parkett Entfernen?

20140722_new_wave_otkritie_25.jpg

Wie Kann Man Kratzer Im Parkett Entfernen?

Description: Gebrauchsspuren sind noch kein Urteil für Ihr Parkett. Heutzutage gibt es viele wirklich tolle Mittel, mit denen Sie Kratzer im Parkett entfernen können. Über die wirksamsten erzählen wir in diesem Artikel.

Was ist Parkett?

Parkett macht immer äußerst schicken Eindruck und sieht zudem einfach perfekt mit anderen Materialen im Haus aus. Es gehört zu den beliebtesten Bodenbelägen, weshalb es auch in allen beliebigen Variationen (z.B. Mosaikparkett oder Stabparkett) angeboten wird. Außerdem kann Parkett aus verschiedenen Holzarten bestehen, etwa wie:

  • Akazienholz (ist vor allem für seine elegante Maserung beliebt)
  • Ulmenholz (ist ziemlich hart und zäh)
  • Teakholz (oder einfach Teak)
  • Palisanderholz (gehört zum Tropenholz und ist daher relativ rar)

Allerdings muss man für gutes Parkett auch nicht wenig bezahlen, sodass die ersten Kratzer immer mit besonderer Empfindlichkeit wahrgenommen werden. Das ist jedoch noch kein Grund zum Verzweifeln! Kleine Macken und sogar größere Schäden können Sie auch selbst beheben – wir erzählen Ihnen, wie solche Schönheitsfehler im Parkett auszubessern sind.

 Boden durch Polieren wie neu aussehen lassen

Falls verschiedene Schleifspuren oder ggf. kleine Kratzer im Parkett zu sehen sind, können Sie diese einfach wegpolieren. Zuerst muss der Boden gründlich gereinigt werden, sodass es keinen Staub mehr darauf gibt. Danach nehmen Sie einen weichen und unbedingt auch staubfreien Lappen und polieren die beschädigte Stelle. Dabei sollten Möbelpolitur, pflanzliches Wachs oder Pflanzenöl verwendet werden. Es gilt die Stelle mit dem Kratzer so lange abzureiben, bis er völlig verschwindet. Seien Sie aber bei der Wahl der Möbelpolitur vorsichtig, denn Silikonöle sowie Mineralöl-Derivaten können für den Boden schädlich sein.

Was hilft gegen tiefe Kratzer?

Besonders tiefe Kratzer lassen sich nicht mehr so gut wegpolieren, weshalb man in diesem Fall auf andere Hilfsmittel angewiesen ist. Helfen können spezieller Parkettwachs mit Holzkitt, den man auf dem Baumarkt findet. Zunächst wählen Sie das Wachs, welches farblich zum Parkett passt, und schmelzen es in einem feuerfesten Gefäß. Nachdem das Wachs flüssig wird, tropfen Sie es in den Kratzer, sodass der Kratzer wirklich gut ausgefüllt ist. Anschließend entfernen Sie überstehende Wachsreste mit Hobel. Falls Ihr Parkett geölt ist, gilt es die betroffene Stelle noch mit einem öligen Tuch zu polieren.

Bügeleisen kommt zur Hilfe

Nicht nur Kratzer, sondern auch Dellen können auf dem Parkettboden vorkommen. Dellen erscheinen meistens nachdem etwas Schweres herunterfällt oder resultieren aus Druckstellen von Möbeln. Sie lassen sich aber ganz gut mit einem Gegenstand beheben, den jeder zu Hause hat – Bügeleisen. Hier ist eine kurze Anleitung:

  1. Nehmen Sie etwas Wasser und füllen damit die Delle.
  2. Bügeleisen muss voll aufgedreht sein. Sie nehmen den Bügeleisen und halten ihn kurz auf die Stelle. Man kann dann das Wasser zischen hören. Das bedeutet, dass es verdampft. Infolgedessen dehnt sich auch das Holz aus.
  3. Wenn Sie die reparierte Stelle unbedingt glätten möchten, dann können Sie sie etwas abschleifen.

Es kann passieren, dass diese Maßnahme nicht besonders erfolgreich ist. In diesem Fall wäre es möglich, die eingedrückte Stelle mit Hartwachs aufzufüllen. Zuerst muss sie jedoch gesäubert werden.

 Wie kann man Parkett schonen?

Vorsicht ist bekanntlich immer besser als Nachsicht. Dies ist auch für Parkett wahr, denn es ist durchaus möglich, viele Kratzer an erster Stelle überhaupt zu vermeiden. Unter den Bürostuhl legt man eine durchsichtige Acrylmatte, auf Möbelfüße werden Möbelgleitern gesetzt, während man natürlich auch über Fußabtreter und Schmutzfänger nicht vergisst. Glauben Sie, Ihr Parkett wird Ihnen für die Pflege wirklich dankbar sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.